Donnerstag, 21. März 2013

Mühlenfahrt des HVH nach Kassel zur Wilhelmshöhe

Mühlenfahrt zur Porzellanmanufaktur und nach Kassel zur Wilhelmshöhe

Bad Wünnenberg-Haaren. Der ,,Heimat-und Verkehrsverein Haaren" e.V. lädt am Samstag 20. April alle Mitglieder, Freunde und Förderer zu einer eintägigen Tagesfahrt nach Kassel zur Wilhelmshöhe ein. Programmpunkte sind u.a. die Besichtigung des größten Bergparkes Europas, das Herkulesbauwerkes, die Löwenburg und das Schloss Wilhelmshöhe, das auch als Sommerresidenz der preußischen Könige und der deutschen Kaiser  diente.    
Am Vormittag geht die Fahrt zunächst nach Fürstenberg an der Weser mit Besichtigung der namhaften Porzellanmanufaktur. Gegen 17.30 Uhr Rückfahrt nach Bad Driburg. Hier findet in der ,,Sachsenklause"  auf der Iburg der gemütliche Ausklang mit Abendessen statt.                                                             
Der Bus fährt um 7.30 Uhr ab Haaren, Schützenhalle. Ankunft ist dort wieder gegen 22.00 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 30,- EUR pro Person.                                                    
Anmeldung bei Udo Pieper, Tel. 02957/1282.

Donnerstag, 7. März 2013

Aktion „Saubere Gräben“ in Haaren

Am Samstag, 16.03.2013, findet die diesjährige Aktion „Saubere Gräben“ der Katholischen Landjugend Bewegung, der Jugendfeuerwehr und des Heimat- und Verkehrsverein Haaren statt. Treffen ist ab 08.30 Uhr an Ohrmakers Mühle in Haaren. Wir beginnen mit einem zünftigen Frühstück in der Mühle. Frisch gestärkt soll dann bis Mittag die Feldflur von Unrat gesäubert werden.
Arbeitshandschuhe sind, wenn möglich, mitzubringen, für alles andere ist gesorgt. Zum Ausklang gibt es noch ein paar Grillwürstchen, damit sich die fleißigen Sammler auch wieder stärken können.
Wir rufen Alle auf, sich an der Aktion zu beteiligen

Norbert Münster
(1. Vorsitzender HVVH)

Mittwoch, 6. März 2013

Stromausfall in Haaren

Ein 3,5 stündiger Stromausfall legte heute große Teile Haarens lahm. Zur Mittagszeit fiel der Strom aus und konnte erst um 16:30 uhr wieder zur Verfügung stehen. Kühltruhen wurden nicht gespeißt, das warme Mittagessen fiel aus und Garagentore ließen sich nicht öffnen. Trotz der großen Anzahl der Windgeneratoren in Haaren merkt man die Abhängigkeit von diesem Energieträger.