Mittwoch, 25. November 2015

Mehrere Serien von Autoaufbrüchen

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Seit dem letzten Wochenende sind im
Kreisgebiet mehrere nächtliche Serien von Autoaufbrüchen verübt
worden. Am häufigsten waren BMW-Modelle betroffen.

In der Nacht zu Sonntag war das Stadtgebiet Salzkotten betroffen.
Am Weidengrund wurden ein 5er BMW und ein Opel Astra geknackt. Am
Weizenfeld gingen die Täter einen Seat und Zum Brandhof einen
weiteren 5er BMW an. Aus diesem Fahrzeug wurden der Airbag, das fest
eingebaute Navi sowie weitere Instrumente ausgebaut. Aus den anderen
Autos fehlten Geld, Papiere, Kleidung und Unterhaltungselektronik.

Die Bad Wünnenberger Ortsteile Leiberg und Haaren waren in der nächsten Nacht das Ziel der Täter. In Haaren schlugen sie an der "Alte Genossenschaft" (VW Passat), "Zum Puttenholz" (Ford Mondeo) und "Hinter den Zäunen" zu. Hier war es wieder ein BMW, 3er Modell, dessen Navi ausgebaut wurde. 
 Ebenso fehlte das Navi eines 5er BMW an der Lubbert-Schumacher-Straße in Leiberg. Aus den anderen Wagen wurden Papiere und andere Wertsachen entwendet.

Gleich sieben Pkw wurden in der Nacht zu Dienstag im Raum Borchen
aufgebrochen. In Kirchborchen am Bänkelweg schlugen die
Autoeinbrecher Scheiben von einem Mercedes und zwei BMW ein. Hieraus
fehlten wieder Airbag und Navi. Am Ritterholz war ein 1er BMW mit
Zielrichtung Navi aufgebrochen worden sowie ein VW Passat, aus dem
jedoch nichts gestohlen wurde. Im Ortsteil Alfen waren die
Kriminellen am Rotdornweg aktiv und stahlen das Navigationsgerät aus
einem 5er BMW. In der gleichen Straße wurde ein VW Polo nach Beute
durchwühlt aber nichts entwendet.

Am Stedener Feld in Paderborn entdeckte ein Mitarbeiter eines
BMW-Handels am Mittwochmorgen den Aufbruch von vier 5er BMW's auf dem
Betriebsgelände. Aus den Fahrzeugen waren über Nacht
Navigationsgeräte sowie weitere Bordelektronik ausgebaut und
gestohlen worden.

In den meisten Fällen hatten die Täter Autofenster eingeschlagen,
um in die Fahrzeuge zu gelangen. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren
10.000 Euro. Die Polizei sucht in allen Fällen Zeugen, die
verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise unter
05251/3060.

Keine Kommentare: