Sonntag, 17. Juli 2016

Modellflugzeuge fliegen mit über 400 km/h durchs Sintfeld

Vom 05.08. – 07.08.2016 treffen sich auf dem Modellflugplatz des FMC Albatros e.V. 1979 Sintfeld die Piloten mit den schnellsten propellergetriebenen Modellflugzeuge Deutschlands. An diesen drei Tagen wird auf dem Modellfluggelände die:

Deutsche Modellflug-Meisterschaft für ferngelenkte Speedmodelle der Klasse F3Speed ausgetragen.

Bei dieser Meisterschaft geht es einzig und alleine darum, eine Messstrecke von 200m Länge in zwei Richtungen möglichst schnell zu durchfliegen. Aus beiden Flugrichtungen wird dann ein Mittelwert für die geflogene Geschwindigkeit berechnet.
Gestartet wird mit zwei verschiedenen Arten von Modellen.
1.    Modelle, die von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden.
2.    Modelle, die von einem Elektromotor angetrieben werden.

Jeder Pilot startet einzeln für seinen Durchgang. Dabei startet er sein Modell und versucht so schnell wie möglich an Höhe zu gewinnen. Im Sturzflug geht es dann zum Anflug auf die Messstrecke. Die 200m lange Messstrecke muss nun möglichst schnell in gerader Linie und von beiden Seiten durchflogen werden.
Die Schwierigkeit besteht darin, die richtige Höhe und den Abstand zu den Sensoren der Messstrecke zu treffen, damit das jeweilige Modell von den Sensoren erfasst wird. Klappt der erste Versuch nicht, hat der Pilot meistens nur noch einen zweiten Versuch aus jeder Richtung. Danach ist in der Regel der Antriebsakku leer oder der Treibstoff aufgebraucht und das Modell muss landen.
Besonders bei den Modellen mit Elektroantrieben sind hier Geschwindigkeiten von über 400 km/h keine Seltenheit.


Die verwendeten Modelle und Komponenten kann man in der Regel nicht kaufen. Außer den Fernsteuerungen und den verwendeten Akkus bauen die Piloten alles selbst. Das geht von den Modellen aus hochfesten und leichten Kohlefaser-Verbundstoffen über die selbst hergestellten Motoren bis hin zu den Luftschrauben, die man so ebenfalls nicht kaufen kann. Sowohl die Elektromotoren, als auch die Verbrennungsmotoren werden von den Piloten selbst hergestellt.

Wer sich den Wettbewerb einmal ansehen möchte, ist herzlich eingeladen, uns auf dem Modellflugplatz zu besuchen. Die einzelnen Durchgänge werden an den drei Wettbewerbstagen jeweils um 10:00 Uhr gestartet.
Allerdings sollten hier zwei Dinge beachtet werden:
1.    Bitte unbedingt die aufgestellte Ampel beachten!
Der Zufahrtsweg zum Modellflugplatz ist gleichzeitig auch der An- und Abflug von der Messstrecke. Sowohl Autos, Fahrradfahrer und Fußgänger dürfen deshalb nur zum Platz gehen, wenn die Ampel „GRÜN“ zeigt. Ansonsten ist mit sehr schnellen und tief fliegenden Modellflugzeugen zu rechnen.

2.    Die Speedmodelle sind zum Teil erheblich lauter als unsere „normalen“ Modellflugzeuge. Im Bedarfsfall sollte ein Gehörschutz mitgebracht werden. Allerdings dauert die Lärmbelästigung in der Regel nicht viel länger als zwei Minuten pro Durchgang.

Wer nun mal sehen möchte, wie schnell Modellflugzeuge sein können, ist herzlich eingeladen uns vom 05.08. – 07.08.2016 auf dem Modellflugplatz im Sintfeld zu besuchen.  

Keine Kommentare: