Freitag, 7. September 2018

Aus dem Sintfeldboten


Neues VHS-Programm
Die „VHS vor Ort“ hat ihr neues Bildungsangebot für das zweite Semester 2018 vorgestellt. Fast 150 neue Kursangebote, und damit knapp ein Viertel des Gesamtangebotes, finden sich in dem ca. 6.000 Unterrichtsstunden umfassenden Programm. Es erscheint in der neuen Struktur der Aufteilung nach sieben Fachbereichen, welche die VHS vor einem Jahr erstmals eingeführt hat.
Thematisch geht es wie gewohnt vielfältig zu: Der Film „Jäger und Gejagter“ über den Wildschütz Klostermann wird ebenso wie ein Vortrag über die Rückkehr des Wolfes in unsere Region an unterschiedlichen Terminen und Orten angeboten. Bauherren und Immobilienbesitzer finden eine ganze Reihe von Angeboten rund um Neubau, Sanierung und staatliche Förderprogramme. Seminare zur Reparatur von Fahrrädern oder des PKWs bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung selbst Hand anzulegen.
„Sehr empfehlenswert sind in diesem Semester auch wieder unsere Angebote zur Eltern- und Familienbildung“, führt VHS-Leiter Reinhold Schier aus, „die häufig in Kooperation mit den Familienzentren des Verbandsgebietes angeboten werden.“ Dazu zählen Bewegungsangebote, Kurse der musikalischen Früherziehung sowie Angebote, die das gemeinsame Erleben der Natur fördern.
Weitere Informationen zu Kursen aus den sieben Fachbereichen finden Sie im Programmheft, das unter anderem in der Stadtverwaltung Bad Wünnenberg ausliegt, und online unter www.vhs-vor-ort.de einzusehen ist. Die Anmeldungen können Sie online über die Homepage der VHS vor Ort oder bei der Stadt Bad Wünnenberg unter der Telefonnummer 02953/709-15 seit dem 30. August durchführen.

VHS-Leiter Reinhold Schier, stellv. VHS-Leiter Markus Krick, hauptamtlicher päd. Mitarbeiter Markus Discher (v.l.) präsentieren das neue Programm. Foto: VHS/Noltenhans

* * *
Bekanntmachung Kiosk Waldschwimmbad
Neuer Pächter gesucht
Die Stadt Bad Wünnenberg sucht einem neuen Pächter für den Kiosk des Waldschwimmbads in Bad Wünnenberg. Ab dem 1. November ist die Gastronomie neu zu verpachten. Die Räumlichkeiten verfügen über einen abgetrennten Sitzbereich im Hallenbad sowie im Außenbereich. Angeboten werden dort aktuell neben den bewährten Klassikern wie Kaffee, Eis, Süßigkeiten und Pommes auch Torten und Kuchen. In dem Kiosk werden nicht nur Badegäste bewirtet, sondern auch Besucher außerhalb des Schwimmbadbetriebes.
Interessenten wenden sich bitte an Hans Schäfer in der Stadtverwaltung Bad Wünnenberg, Tel.: 02953/709-20, E-Mail: hans.schaefer@bad-wuennenberg.de.

* * *
Schnelles Internet für Bürger und Unternehmen

Der Breitbandausbau im Stadtgebiet Bad Wünnenberg liegt in den letzten Zügen! Für die Versorgung der Privathaushalte wurde in den vergangenen Monaten die Vectoring-Technik von der Deutschen Telekom, die den Auftrag der Stadt dazu erhalten hatte, installiert.
Um das schnelle Internet zu ermöglichen, verlegte die Deutsche Telekom auf eigene Kosten  insgesamt 25 Kilometer Glasfaser und rüstete 23 Kabelverzweiger auf bzw. ersetzte sie durch größere Multifunktionshäuser. Neben diesen Arbeiten wurde die vorhandene Infrastruktur technisch von VDSL auf Vectoring aufgewertet. 
Der Ausbau im Vorwahlgebiet 02957, der die Stadtteile Haaren und Helmern betrifft, ist abgeschlossen. Im Vorwahlgebiet 02953, der das restliche Stadtgebiet umfasst, sind die Arbeiten zum Großteil ebenfalls beendet. Die technische Umrüstung im Freizeitpark in Fürstenberg und in Teilen des Neubaugebiets in Leiberg wird in diesen Tagen abgeschlossen. Lediglich einige Haushalte aus Bad Wünnenberg müssen sich noch bis zum Ende des Jahres gedulden. Grund ist eine sogenannte Sonderschaltung, die entkoppelt werden muss.
Da das schnelle Internet nicht automatisch bei den Bürgern ankommt, sondern stattdessen eine technische Änderung vorgenommen werden muss, sollten diese Kontakt mit ihrem Internetanbieter aufnehmen. Kontakte zu möglichen Ansprechpartnern sind auf der städtischen Homepage www.bad-wuennenberg.de hinterlegt.
„Dank des Vectoring-Ausbaus sind nun telefonieren, surfen und fernsehen gleichzeitig möglich“, erklärt Bürgermeister Christoph Rüther, der den Breitbandausbau als absolutes Muss ansieht, an dem kein Weg vorbei geht. „Ich freue mich vor allem, dass wir auch kleinere Siedlungsbereiche, wie zum Beispiel Elisenhof, Eilern und Friedrichsgrund mit schnellem Internet versorgen konnten.“ Elisenhof zum Beispiel war bisher mit einer Bandbreite von 368 Kbit im Internet unterwegs. Zukünftig sind bis zu 100 Mbit beim Download und 40 Mbit beim Upload möglich.
Der Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten ist ebenfalls schon weit voran geschritten. Die Leerrohrtrassen sind verlegt. Aktuell erfolgt in Haaren der Anschluss der Häuser bzw. Unternehmen. Zeitnah schließen sich die anderen Stadtteile an. Die Gesamtkosten für fünf Gewerbegebiete liegen bei rund 639.000 Euro, davon werden 511.000 Euro vom Land gefördert. Durchgeführt werden die Arbeiten von der Deutschen Telekom, die die bundesweite Ausschreibung für sich entschieden hatte.


Der Startschuss für das schnelle Internet in Bad Wünnenberg ist gefallen – zur Freude von Karl-Heinz Wintermeyer (Deutsche Telekom), Bürgermeister Christoph Rüther und Alexander Steinhof (Deutsche Telekom, v.l.).

* * *
Tassen für die Stadtteile

Ob als persönliches Geschenk, als täglicher Begleiter bei der Arbeit oder als schöner Blickfang auf dem eigenen Frühstückstisch - bei der Bad Wünnenberg Touristik GmbH im Spanckenhof gibt es ab sofort Tassen mit farbigen Motiven aus jedem Stadtteil. Die Karikaturen für Bad Wünnenberg sind z.B. der Spanckenhof und der Wehrturm sowie die katholische Kirche St. Antonius, die Fürstenberger Tasse ziert u.a. das "Alte Gericht" und das Bleiwäscher Exemplar u.a. das Tor zum Sauerland. Die anderen Tassen sind ebenfalls mit prägenden Motiven für den jeweiligen Stadtteil gestaltet. Der Preis beträgt 6 € pro Tasse. Ein Tassen-Set mit sieben Stück kostet 35 €.

* * *

Keine Kommentare: