Mittwoch, 20. August 2014

Feuer in Werkshalle blieb unbemerkt

Ein nächtliches Feuer mit hohem Sachschaden in der Werkshalle eines Kunststofftechnik-Betriebes an der Graf-Zeppelin-Straße ist selbständig erstickt und erst am Dienstagmorgen zum Schichtbeginn entdeckt worden. Bis 22.00 Uhr war in dem Betrieb am Montagabend noch gearbeitet worden. Morgens gegen 06.00 Uhr fiel die völlig verrauchte und verrußte Halle auf. Das Feuer war bereits erloschen. Vermutlich sind durch den Schwelbrand hochwertige Maschinen beschädigt worden.
Das Gebäude blieb komplett unversehrt. Der Sachschaden, vermutlich eine sechsstellige Summe, kann derzeit noch nicht beziffert werden. Am Dienstag hat die Kripo die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache übernommen. Ein Sachverständiger ist in die Untersuchungen eingeschaltet worden.

Keine Kommentare: