Montag, 27. März 2017

Langjährige Mitglieder im Rahmen des Konzertes ausgezeichnet

Blasorchester „Sintfeld – Echo“ Haaren erfreut mit unterhaltsamer Mischung
Wenn Dekoration, Equipment und Instrumente per LKW in die Haarener Schützenhalle geliefert werden, weiß man sofort, dass es bis zum alljährlichen Konzert des Blasorchesters „Sintfeld – Echo“ Haaren nicht mehr lange dauern kann. So öffneten sich auch in diesem Jahr am 18. März wieder die Pforten der wunderbar festlich geschmückten Halle und der 1. Vorsitzende Ralph Schmolke konnte über 300 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Neben den Abordnungen vieler Vereine freute er sich besonders, die beiden Ehrenmitglieder Josef Münster und Franz Hillebrand sowie Bürgermeister Christoph Rüther, Ortsvorsteher Norbert Münster und Pastor Raphael Schliebs begrüßen zu dürfen. Sein Dank galt natürlich allen Musikerinnen und Musikern, die unter der Leitung von Dirigent Franz – Josef Salmen mit viel Ehrgeiz und Disziplin auf diesen Abend hingearbeitet haben. Ebenfalls ging sein Dank an Irmgard Schütte für die Dekoration der Halle, Heribert Klute und seinem Team für Beleuchtung und Beschallung sowie an das Tambourcorps Haaren, das bei der Bewirtung unterstützt hat.
Nach der musikalischen Eröffnung durch den Marsch „Our Director“ übernahm Franz – Josef Kaup das Mikrophon, der sich wie bereits in den vergangenen Jahren akribisch auf die einzelnen Stücke vorbereitet hatte und somit gut gelaunt und mit viel Witz durch den Abend führen konnte.
Es folgte mit dem Stück „Wagner on Stage“ ein Ausflug in die Welt der Oper mit einer Zusammenstellung der bekanntesten Werke des Komponisten Richard Wagner, ehe es mit der „Brauhauspolka“ zurück zu zünftiger Blasmusik ging. Mit dem „Second Waltz“, bekannt insbesondere durch die Interpretation von Andre Rieu, gab es dann eine kleine Hilfe für alle diejenigen, die, so Kaup, noch heiraten möchten und auf der Suche nach einem beliebten Hochzeitswalzer seien.
Mit dem Stück „Playing Trombones“ , einem Solostück für Posaunen, konnten die Solisten Walburga Kopius, Leif Münster, Matthias Pauli und Stefan Schmidt zeigen, dass auch sie sich an der Probenarbeit beteiligt hatten. Bei „ABBA Gold“ erhielt das Orchester gesangliche Unterstützung durch Marion Schütte und Tanja Suren, und das Publikum sah sich in die goldenen Zeiten der schwedischen Band ABBA zurückversetzt. Mit der Polka „Böhmische Liebe“ endete der erste Teil des Konzertes. Die Sängerinnen wurden hierbei von Tobias Schütte für die tieferen Tonlagen unterstützt.
Tobias Schütte war es dann auch, der die musikalische Leitung für das Eröffnungsstück des zweiten Teiles übernahm. Nachdem er im Herbst des vergangenen Jahres einen Dirigenten-Lehrgang in Bayern erfolgreich absolviert hatte, probte er für das Konzert das Stück „Chicago Festival“ ein und leitete das Orchester sicher durch den Vortrag.
Anschließend konnte Ralph Schmolke den langjährigen Vereinsmitgliedern Michael Suren für 20 Jahre und Thorsten Vonnahme für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit eine Urkunde sowie eine Ehrennadel des Volksmusikerbundes überreichen.
Über den Klassiker „Rosamunde“ und das Mottostück des Abends „Rhythm forever“ ging es in unser Nachbarland Frankreich. In „Viva la France“ kamen Klassiker von Edith Piaf, die Marseillais, Cirque du soleil oder Champs Elysees zur Geltung. Stimmgewaltig wurde durch die Sängerinnen Tanja und Marion das Stück „Proud Mary“, bekannt durch CCR oder Tina Turner, dargeboten ehe mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“  der offizielle Konzertteil endete und die Musikerinnen und Musiker langanhaltenden Applaus des Publikums genießen konnten.
Auf Wunsch der begeisterten Zuhörerschaft folgten als Zugabe noch der „Radetzky-Marsch“ und die „Petersburger Schlittenfahrt“ ehe dann auch das Orchester Gelegenheit hatte, die trockenen Lippen und Kehlen ein wenig zu befeuchten und den Abend mit seinen Gästen gemütlich ausklingen lassen konnte.


 „Wurden für langjährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet: Thorsten Vonnahme und Michael Suren (v.l. mit Urkunde“


Keine Kommentare: