Freitag, 27. November 2020

Brand eines Imbissbetriebes an der Paderborner Straße

 Einen einsatzreichen Spätnachmittag und Abend hatten die Einsatzkräfte im Stadtgebiet Bad Wünnenberg, insbesondere der Löschzug Haaren, am Donnerstag zu bewältigen.
Nach Rückkehr vom Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der BAB 44 (Alarmzeit 16.10 Uhr, wir berichteten) wurden der Löschzug Haaren um 18.25 Uhr erneut auf die BAB 44 gerufen.
Hier hatte sich in einem in Richtung Kassel fahrenden Fahrzeug ein medizinischer Notfall ereignet.
Die Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst und sicherten den Einsatz von Rettungswagen und Notarzt gegen den fließenden Verkehr ab.
Nur kurze Zeit später wurden der Löschzug Haaren und der Rettungsdienst um 19.12 Uhr erneut auf die BAB 44 in Fahrtrichtung Kassel alarmiert.
Im Bereich des Stauenedes hatte sich ein Auffahrunfall mit Verletzten ereignet. Hier war ein PKW auf einen Transporter aufgefahren.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst, der mit Rettungswagen und Notarzt vor Ort war, und stellte den Brandschutz sicher.
Ein weiterer Alarm erfolgte um 19.48 Uhr. In einem Imbissbetrieb an der Paderborner Straße in Haaren war es zu einem Fritteusenbrand gekommen.
Die Leitstelle alarmierte neben dem Löschzug Haaren auch die Löschgruppe Helmern, Drehleiter sowie Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg und im Einsatzverlauf auch ein Löschafahrzeug des Löschzuges Fürstenberg.
Auch der Rettungsdienst rückte mit zwei Rettungswagen zu dieser Einsatzstelle an.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Feuer von der Fritteuse bereits auf das Gebäude des Imbissbetriebes übergegriffen.
Unter Atemschutz ging ein Trupp mit einem Schaumrohr zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor und löschte das Feuer.
Von außen wurde das Gebäude gekühlt. Dazu wurde auch die Drehleiter eingesetzt.
Die Brandausbreitung wurde mittels Wärmebildkamera auf ein direkt angrenzendes Gebäude kontrolliert.
Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde rettungsdienstlich versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Eine gestürzte Person wurde rettungsdienstlich versorgt.
Die Einsatzmaßnahmen konnten gegen 23.15 Uhr beendet werden.


Donnerstag, 26. November 2020

Auffahrunfall auf der A44

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren und der Löschgruppe Helmern sowie Rettungsdienst und Autobahnpolizei am Donnerstagnachmittag um 16.10 Uhr auf die BAB 44 alarmiert.
Aufgrund der Lagemeldung entsandte die Leitstelle zusätzlich das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug des Löschzuges Fürstenberg und den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg.
Zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau war in Fahrtrichtung Kassel etwa 500 Meter vor dem Parkplatz Sintfeld ein PKW vom Typ Citröen auf einen Silo-LKW aufgefahren.
Der Fahrer des PKW wurde dabei verletzt und in Bein- und Hüftbereich im Unfallfahrzeug eingeklemmt.
Die Feuerwehr setzte hydraulisches Rettungsgerät ein, um den Fahrer zu befreien.
Er wurde notärztlich erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert.
Probleme auf der Anfahrt zur Einsatzstelle bestanden für die Feuerwehrfahrzeuge durch eine oftmals nicht funktionierende Rettungsgasse mit zu dicht nebeneinander stehenden LKW.
Vor Ort waren 30 Feuerwehrleute mit sieben Einsatzfahrzeugen, der Rettungswagen der Wache Fürstenberg, der Notarzt der Wache Büren und die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.
Die Autobahn blieb für die Dauer der Einsatzmaßnahmen voll gesperrt.


 

Jede Menge Zündstoff in den heimischen vier Wänden:

Sicherheitstipps der Feuerwehr für die Adventszeit

Kreis Paderborn (ots) - Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, wo sich das Leben
häufig auf den Familienkreis reduziert, hält in vielen Haushalten für eine
heimelige Stimmung weihnachtliche Dekoration Einzug. Tannenzweige, Holzfiguren
und Kerzen schaffen allerdings nicht nur gemütliche Stimmung, sondern sorgen
auch für viel Zündstoff in den eigenen vier Wänden. Um die Adventszeit und die
Weihnachtstage ruhig verbringen zu können, hält der Verband der Feuerwehren
(VdF) im Kreis Paderborn ein paar einfache Tipps bereit, wie solche Fälle ganz
einfach vermieden werden können.

Tannengrün trocknet schnell aus, und echte Kerzen erhöhen die Brandgefahr.
Elektrische Lichterketten oder Teelichter mit Leuchtdioden (LED) sind um ein
hohes Maß sicherer als Kerzen. Adventsgestecke gehören auf eine feste, nicht
brennbare Unterlage. Elektrische Lichterketten sollten das VDE-Symbol (Verband
der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) tragen. Auch bei LED-Leuchten
und Lichterketten sollte eine Überlastung der Steckdosen und Verlängerungskabel
vermieden werden.

Kerzen sollten nur in geeigneten, nicht brennbaren Halterungen angezündet
werden. Vermeiden Sie brennbare Unterlagen oder starke Zugluft. Gardinen,
Papierservietten und Geschenkpapier haben in unmittelbarer Nachbarschaft von
brennenden Kerzen nichts zu suchen. Kerzen niemals ohne Aufsicht brennen lassen

Unachtsamkeit ist Brandursache Nummer eins. Löschen Sie Kerzen, wenn Sie den
Raum verlassen. Achten Sie darauf, dass Kerzen möglichst an einem Ort brennen,
den Kinder nicht erreichen können. Sobald Kerzen heruntergebrannt sind, sollten
sie gelöscht werden.

Weihnachtsbäume und Adventsgestecke sollten frisch und gut gewässert sein. Beim
Anzünden von echten Kerzen sollten Wasser (Eimer oder Gießkanne) oder
Feuerlöscher in Reichweite stehen. Bäume müssen sicher stehen, damit sie nicht
umfallen können. Auch sollten Fluchtwege nicht verstellt werden.

Rauchmelder warnen rechtzeitig vor Feuer und Rauchentwicklung in der Wohnung.
Sie sind damit echte Lebensretter und seit Jahren in Nordrhein-Westfalen für
Schlafräume gesetzlich vorgeschrieben, denn Brandrauch bleibt im Schlaf
unbemerkt und wirkt tödlich. Rauchmelder, so Elmar Keuter, Kreisbrandmeister und
Vorsitzender des Verbandes Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn, eignen sich
übrigens auch in diesem Jahr gut als Weihnachtsgeschenke.

Sollte es dennoch einmal zu einem Feuer kommen, schließen Sie die Tür zum
Brandraum und verlassen Sie so schnell wie möglich mit allen Personen die
Wohnung. Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 112.

Kleine Checkliste, falls doch mal der Baum brennt: - Raum verlassen - Tür
schließen - Feuerwehr über den Notruf 112 alarmieren - Wohnung oder Haus
verlassen - Mitbewohner alarmieren - Eintreffen der Feuerwehr abwarten und die
Kräfte einweisen

Rückfragen bitte an:

Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
Pressestelle
Ralph Meyer
Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53
E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de
http://www.vdf-paderborn.de/

Mittwoch, 25. November 2020

Hilfe zum Kauf oder Nichtkauf eines E-Autos

 Am 24 11.2020 um 20:15 wurde auf Arte eine interessante Dokumentation gesendet.

Da inzwischen auch in Haaren schon mehrere Elektro-Autos laufen, kann man sich den Film nochmals HIER ansehen

Dazu noch Presseartikel

Ladeinfrastruktur - (das Huhn-oder-Ei-Problem)
Droht ein Mangel an Stromtankstellen?
Ausreichend öffentliche Stromtankstellen sind entscheidend für den Durchbruch der Elektromobilität. Autoindustrie und Verkehrsministerium warnen nun vor einem Mangel – zu Recht?

https://www.spiegel.de/auto/e-autos-droht-ein-mangel-an-stromtankstellen-a-4dc1895d-1bd9-4adf-b7e7-665b99d9915b 

So viel verbrauchen Plug-in-Hybride wirklich
Messungen im Straßenverkehr
Plug-in-Hybridfahrzeuge gelten als Sparwunder und werden vom Staat gefördert. Eine Studie hat nun untersucht, wie viel Benzin sich drei typische Zwitterexemplare tatsächlich genehmigen.

https://www.spiegel.de/auto/plug-in-hybride-so-viel-verbrauchen-volvo-xc60-mitsubishi-outlander-und-bmw-x5-wirklich-a-f1149a9a-fde9-4eb1-83bf-79edcd972ce9

 


Mittwoch, 18. November 2020

Mit Maria und Josef auf dem Weg nach Bethlehem

 


 Liebe Kinder,
in diesem Jahr können wir uns nicht alle gemeinsam in der Kirche treffen, um die Weihnachtsgeschichte zu hören. Daher laden wir euch ein, Maria und Josef im Advent auf ihrem Weg nach Bethlehem zu begleiten.
Jeden Sonntag erfahrt ihr hier, wie es Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem ergangen ist. Zusätzlich gibt es immer noch etwas zum Basteln, Malen, Rätseln, Vorlesen oder natürlich auch selber Lesen; alles rund um den Advent.
Die Geschichten und Materialien liegen die ganze Woche in der Kirche aus, so dass ihr genügend Zeit habt, diese mit ausreichendem Abstand zu anderen abzuholen. Gestartet wird am 1. Adventswochenende, Samstag, 28.11.2020.
Ihr könnt dann natürlich auch etwas in der Kirche bleiben, zum Beispiel für ein kurzes Gebet oder ihr könnt eine Kerze anzünden oder einfach nur unsere schöne Kirche bestaunen.

Der Pfarrgemeinderat Haaren wünschen euch einen schönen Advent und bleibt alle gesund!

Dienstag, 17. November 2020

Sternsingeraktion 2021

Liebe Gemeinde in Haaren!
Das Coronavirus hat uns leider wieder fest im Griff!

Das rasante Ansteigen der hohen Infektionszahlen sprechen für sich,
ab dem 02. November greifen noch strengere Regeln, daran wird sich mit Sicherheit auch in den nächsten Wochen nicht viel ändern!

Wir, vom Messdienerbetreuungsteam, haben uns daher schon jetzt entschlossen, Anfang Januar keine Sternsingeraktion wie üblich durchzuführen!
Die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen und die der Gemeindemitglieder, die sie besuchen würden, ist uns wichtiger!

Eine Teilnahme an dem sogenannten „Sternsingertreffen“ am 21.11.2020 in der Kilian-Grundschule in Lichtenau haben wir ebenfalls aus Sicherheitsgründen
abgelehnt und dies Pastor Wippermann auch mitgeteilt.

Selbst wenn sich die Pandemie wieder beruhigen sollte, wäre die Aktion nur unter sehr strengen Hygieneregeln (entsprechender Abstand halten, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Desinfizieren der Hände usw.) und mit erheblichen Aufwand verbunden.
Da die Kinder und Jugendlichen bereits in der Schule und in ihrer Freizeit schon stark gefordert und eingeschränkt sind, möchten wir ihnen diese Maßnahmen so nicht zumuten.

Die Sternsingeraktion ist immer noch eine freiwillige und ehrenamtliche Aktion, die viele Kinder und Jugendliche schon seit Jahren durchführen.
 
Wie und wo Sie trotzdem für die Aktion spenden können, sowie einen Segensaufkleber für die Haustür bekommen, wird noch mitgeteilt.

Wir hoffen, dass Anfang 2022 sich die Sternsinger wieder wie gewohnt auf den Weg machen können!


Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

das Betreuungsteam der Haarener Messdienerinnen und Messdiener

Freitag, 13. November 2020

Kompanieabend mal anders

 Werte Schützenbrüder und Schützenschwestern, 

der diesjährige Kompanieabend muss aufgrund der Coronabeschränkungen leider auch abgesagt werden. Somit sind nun alle Schützenveranstaltungen in 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen 😥. 

 


Umso mehr sieht sich der Schützenvorstand in der Pflicht, seinen Mitgliedern, zum Jahresende, eine kleine Entschädigung anzubieten. Wenn schon nicht gefeiert wird, wollen wir das Highlight des Kompanieabends, die leckeren Menüs, zu euch ins Haus bringen. 

Diese bestellt ihr bei den Vorstandmitglieder. Sie werden euch, wie gewohnt, in der kommenden Woche ansprechen. Natürlich alles unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Auch telefonische Bestellungen sind möglich. Am „angedachten“ Kompanieabend werden wir dann die Menüs direkt zu euch ins Haus liefern, gespickt mit einer kleinen Überraschung seitens des Vereins. 

Damit die Menüs auch heiß geliefert werden können, bitten wir um euer Verständnis, das wir nur in Haaren und den dazugehörenden direkt angrenzenden Gemarkungen liefern können. Bei speziellen Umständen kann auch eine Selbstabholung erfolgen. Wir hoffen, euer Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf eure Bestellungen.

Euer Oberst Reinhard Dreker
 

Kranzniederlegung am Ehrenmal am Volkstrauertag fällt aus

Werte Schützenbrüder und Schützenschwestern, 

unser Schützenjahr hat bis dato leider gar nicht stattgefunden. Die Ursache ist ja bestens bekannt. Alle angedachten Ersatzveranstaltungen zu späteren Zeitpunkten mussten ebenfalls wegen der Dauer der Pandemie abgesagt werden. 

Jetzt müssen wir auch die Kranzniederlegung am Ehrenmal, welche am Volkstrauertag angedacht war, absagen. Die Infektionszahlen sprechen da eine zu eindeutige Sprache und der Schützenverein will nicht zum Förderer der Infizierung werden. 

Darum bitte ich um euer Verständnis und bleibt gesund. 

Euer Oberst Reinhard Dreker




Mittwoch, 11. November 2020

St. Martin wurde in Haaren gesichtet

 


Silvana Wegener aus Haaren ist heute mit ihrem Pferd als Sankt Martin verkleidet bei den beiden Kindergärten hergeritten.

Donnerstag, 5. November 2020

Laternenfenster zu St. Martin

 Eine Leserin gibt eine Anregung:

  Macht alle mit bei der Aktion „Laternen Fenster"!
Hierbei hängt man eine oder mehrere Laternen in ein Fenster, das am
besten zur Straße hin zeigt und bringt sie mit Lichterketten oder LEDs,
Teelichtern zum Leuchten. Nun können große und kleine abendliche
Spaziergänger die tollen Laternen bestaunen.
Da dieses Jahr in manchen Ortschaften der Martinsumzug leider
ausfällt ist dies vor allem für Kinder eine schone Alternative mit ihren
gebastelten Laternen spazieren zu gehen und die leuchtenden Laternen in den
Fenstern zu bewundern.
Ganz Im Sinne von St, Martin wollen wir mit Hilfe der Laternen Hoffnung schenken,
in dieser schwierigen Zelt. Gemeinsam schaffen wir dasl

Die Aktion startet ab sofort bis 11.12.2020


Einbruch in Wohnhaus in Haaren

Bad-Wünnenberg (ots) - (md) Am gestrigen Mittwoch (04.11.) drangen zwischen 7:30
Uhr und 13:45 Uhr unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Bad Wünnenberg-Haaren am
Eichenweg ein. Die Bewohner waren zu der Zeit nicht zu Hause.

Der oder die Täter verschafften sich Zugang in das Haus, indem sie zunächst an
der Tür zum Wintergarten hebelten. Anschließend schlugen sie die Scheibe der Tür
ein. Durch das Loch in der Scheibe gelangten die Täter in das Wohnhaus.

Die Täter durchwühlten Schränke und Kommoden im Schlafzimmer und verließen das
Haus wieder durch das Loch in der Scheibe.

Bisher konnten die Geschädigten nicht feststellen, ob etwas gestohlen wurde.

Die Polizei fragt nun:

Wer kann Angaben zum Tathergang machen? Wer hat zu der fraglichen Zeit
verdächtige Personen und Fahrzeuge in der Nähe oder direkt am Haus beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251 306-0
entgegen.

Bei aktuell verdächtigen Beobachtungen in Wohngebieten sollte die Polizei
unverzüglich über den Notruf 110 informiert werden.

Informationen zum Einbruchschutz hat die Polizei im Internet eingestellt:
https://polizei.nrw/wohnungseinbruch

Persönliche Beratungstermine mit dem Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz
der Kreispolizeibehörde Paderborn können telefonisch unter der Rufnummer
05251/306-3900 oder per Email an:
Kriminalitaetsvorbeugung.paderborn@polizei.nrw.de

Dieses Jahr ist alles anders!

Leider können wir aufgrund der aktuellen Corona Situation nicht wie geplant am 08.11.2020 den
 „Martin in der Tüte“
an Euch verteilen.
Wir werden aber in den  Haarener Kindergärten und in der Grundschule Haaren Gutscheine verteilen, mit denen dann der „Martin in der Tüte“ im
Nahkauf in Haaren vom 11.11.2020- 12.11.2020 an der Kasse abgeholt werden kann(solange der Vorrat reicht)




Bleibt gesund!
Der Vorstand des HVVH

Montag, 2. November 2020

Einladung zum Abendlob und Adventsandacht

Die KfD Haaren lädt am Donnerstag
den 5.11.2020 um 19:00 Uhr
 in die Haarener St.Vitus Kirche zum Abendlob herzlich ein.
Die Veranstaltung findet unter den coronabedingten Maßnahmen statt.

Zudem ist am 1. Adventsonntag
den 4.12.2020 eine Adventandacht geplant. 

Diese findet auch um 19:00 Uhr in der Kirche statt.

Sonntag, 1. November 2020

Einsatz für den Naturschutz

Hegering Atteln leistet Biotop-Pflege

Atteln - Mitglieder des Hegerings Atteln haben an einer Pflegemaßnahme im Naturschutzgebiet Tindeln teilgenommen. Das Naturschutzgebiet Tindeln ist eines der wenigen Feuchtgebiete im sonst eher trockenen Sintfelddorf Haaren. Dieses Gebiet könne nicht einfach der Natur überlassen werden, erläutert Dr. Ludger Kappius vom Hegering Atteln. Der Haarener ist mit tatkräftiger Unterstützung Gleichgesinnter dem Buschwerk zu Leibe gerückt. Das Feuchtgebiet drohe ohne pflegenden Eingriff überwuchert zu werden. Die Lebens-Bedingungen von Tier- und Pflanzenarten sind also gefährdet. Deshalb werden von Zeit zur Zeit Büsche geschnitten, Weiden gestützt und das Rietgras gemäht.
Das Naturschutzgebiet wurde vom Kreis Paderborn erworben, erläutert Dr. Kappius. Es wird von den Jägern des Hegerings Atteln gepflegt. Es bietet Rückzugsmöglichkeiten für Wildtiere wie Feldhasen, Rehe, Fasane und Enten. Auch Reptilien, viele Insekten- und Pflanzenarten sind hier beheimatet.
Die Jägerschaft möchte mit ihrem Arbeitseinsatz einen Beitrag zur Erhaltung dieses wichtigen Biotops leisten.

Quelle: Rundblick 10/2020

Corona-Gipfel beschließt weitreichende Verbote

 Ab Montag 2.11.2020

Wie von vielen Experten vorhergesagt, hat der Herbst die zweite Welle der Coronavirus-Pandemie gebracht. Für den November wurden deswegen wieder einige Einschränkungen beschlossen, aber auch sonst treten ein paar Neuregelungen in Kraft.

In der vergangenen Woche haben Bund und Länder erneut Einschränkungen für die deutsche Bevölkerung beschlossen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen.

So gelten ab dem 2. November erstmal bis Monatsende wieder massive Kontaktbeschränkungen; in der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus maximal zwei Haushalten treffen.

Restaurant- und Gaststättenbetreiber sind in besonderem Maß betroffen, denn sie müssen ab dem 2. November wieder schließen. Außer-Haus-Verkauf ist aber erlaubt.

Vorübergehend zumachen müssen auch Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Saunen und andere Freizeiteinrichtungen. Auch Fitnessstudios und Schwimmbäder gehören dazu. Kosmetik- und Tattoostudios sowie Massagepraxen können ebenfalls nicht mehr öffnen, Friseure hingegen schon.

Supermärkte und andere Läden des Einzelhandels bleiben offen, es wird aber hier wieder Vorgaben geben, wie viele Menschen sich dort gleichzeitig aufhalten dürfen. Schulen und Kindergärten bleiben auf.
Möglichst nicht reisen, möglichst von zu Hause aus arbeiten

Das umfasst Urlaubsreisen ebenso wie Besuche von Verwandten oder Tagesausflüge. Doch selbst wer diese Empfehlung nicht so ernst nimmt, wird Probleme haben, eine Unterkunft zu finden, denn Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen aufnehmen.

Eine Empfehlung für den Arbeitsalltag lautet zudem, möglichst von zu Hause aus zu arbeiten. Die Bundesregierung forderte in dem Zusammenhang die Firmen Homeoffice, wo immer es möglich ist, auch möglich zu machen.

Standard beim Testen auf SARS-CoV-2 sind die sogenannten PCR-Tests. Darüber hinaus gibt es aber auch Antigen-Schnelltests, die seltener eingesetzt werden, weil die PCR-Tests zuverlässiger sind. Nach einer neuen Testverordnung sollen die Schnelltests aber vor allem für Besucher, Beschäftigte, Bewohner und Patienten von Pflegeheimen, Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen nun häufiger zur Anwendung kommen.

Damit soll verhindert werden, dass Risikopatienten von COVID-19 lange ohne Besuch auskommen müssen. Denn die Antigentests müssen nicht an ein Labor geschickt und dort ausgewertet werden, das Ergebnis liegt also schneller vor.

Zudem sollen Infektionen bei Risikopatienten so schneller entdeckt werden. Neben Neuregelungen aufgrund der Pandemie gibt es aber noch ein paar weitere Gesetzesänderungen und wichtige Ereignisse im November: