Dienstag, 28. September 2021

12.200 Euro für soziale und kulturelle Arbeit


Volksbank fördert lebendige Dorfgemeinschaften in Haaren und Helmern
 

 
Helmern und Haaren. Eine stolze Summe für die Dorfgemeinschaft: 21 Vereine und soziale Einrichtungen aus Haaren und Helmern freuen sich über eine 12.200 Euro-Spende von der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten. Mit den Zuwendungen werden gemeinnützige, soziale und kulturelle Projekte gefördert, wobei die Volksbank insbesondere die Jugendarbeit im Blick hat. „Die zahlreichen ehrenamtlichen Projekte tragen dazu bei, die Dorfgemeinschaften zu festigen und zu beleben“, weiß Bankvorstand Karl-Udo Lütteken, der gemeinsam mit Filialleiter Benedikt Stiewe über 50 ehrenamtlich Aktive in der Haarener Volksbank begrüßte.

„Die Menschen haben gute Ideen, wie sie das Leben für sich und andere noch besser gestalten können. Was oft fehlt, sind die nötigen finanziellen Mittel, um diese Pläne zu verwirklichen. Als Genossenschaftsbank sind wir primär unseren Mitgliedern und Kunden verpflichtet, deshalb ist es für uns selbstverständlich, einen Teil unseres erwirtschafteten Ertrages über Spenden wieder den Menschen in der Region zu kommen zu lassen.“  Zu den Vereinen und sozialen Einrichtungen in den beiden Orten, die finanziell unterstützt werden, gehören die Fördervereine der Kindergärten und Grundschulen, Musikvereine, Schützenvereine, die Landjugend, die Landfrauen und Sportvereine.

Die Volksbank fördert mit ihren Spenden die unterschiedlichsten Projekte, die allerdings eines gemeinsam haben – Lebensqualität in der Region zu sichern und zu entwickeln: „Der unermüdliche Einsatz der Ehrenamtlichen ist wichtig. Es ist keine Frage, dass ihnen unser Dank und Anerkennung gebührt. Um die wachsenden Herausforderungen zu meistern, brauchen die Verantwortlichen in den Vereinen praktische Unterstützung“, betont Benedikt Stiewe.

Insgesamt gingen allein in diesem Jahr über 210.000 Euro aus den Zweckerträgen der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG an Vereine, Kindergärten, Schulen und kulturelle Projekte. Jedes neue Gewinnsparlos kommt also der Region direkt zugute, denn aus dem monatlichen Loseinsatz von fünf Euro fließen jeweils vier Euro am Jahresende wieder zurück auf das Kundenkonto, ein Euro beträgt der Spieleinsatz. Daraus werden die Gewinne und Sachpreise finanziert, den Restbetrag spendet die Volksbank vor Ort für soziale und gemeinnützige Zwecke.
.
Bildzeilen: Aktive Unterstützung für aktive Dorfgemeinschaften: Paul, Lisa und Jacob ( (vordere Reihe) freuen sich mit vielen engagierten Vereinsmitgliedern freuen sich über 12.200 Euro für Haaren und Helmern.


Aktive Unterstützung für aktive Dorfgemeinschaften: Paul, Lisa und Jacob ( (vordere Reihe) freuen sich mit vielen engagierten Vereinsmitgliedern freuen sich über 12.200 Euro für Haaren und Helmern.

Endspurt : Petition 2021 Haaren


 
Aufgrund der guten Verkehrsanbindung hatte Haaren schon immer ein hohes Verkehrsaufkommen zu verzeichnen. Aktuell entwickelt sich die Situation aber in eine unerfreuliche Richtung. Seit der letzten Verkehrszählung in 2015 hat sich der Verkehr eigenen Abschätzungen zufolge ca. verdreifacht. Kommt es zu den häufig auftretenden Behinderungen rund um das Autobahnkreuz, steigt insbesondere der Schwerlastverkehr in Haaren weiter sprunghaft an. Mit dieser Petition möchten wir die zuständigen Behörden auf die aktuelle Situation aufmerksam machen und auf eine Entlastung und Entspannung der Verkehrssituation in Haaren hinwirken, mit den Zielen, Unfallrisiken, Lärmbelästigungen und Luftverschmutzung zu minimieren.
Auch vor dem Hintergrund der möglichen weiteren Entwicklung unserer Ortschaft (Vergrößerung des Industriegebiets) scheint jetzt der richtige Zeitpunkt, ein ganzheitliches Verkehrs- und Wegekonzept für Haaren zu entwickeln. 

Folgende Maßnahmen stellen wir zur Diskussion:
1.    Weiterentwicklung der Graf-Zeppelinstr. als Ortsumfahrung
2.    Verbesserung des Straßenzustandes innerhalb der Ortschaft
3.    Erstellung eines Fuß- und Radwegekonzeptes zur sicheren Erreichbarkeit der Schule, der Kindergärten, der Vereinsanlagen wie z.B. Sport- und Tennisplatz und der Arbeitsplätze im Industriegebiet
4.    Einführung von sinnvollen Geschwindigkeitsbegrenzungen
5.    Verschärfung der Kontrollen des Fahrerverhaltens
6.    Erstellung von baulichen Hürden an den Ortseingängen, um eine Geschwindigkeitsreduzierung zu erwirken
7.    Beschränkungen des Schwerlastverkehrs

Niemand möchte den Verkehr aus Haaren verbannen. Wir alle schätzen die gute Verkehrsanbindung Haarens. Zu einem Konflikt kommt es aber, wenn vielbefahrene Straßen durch dicht bebaute Ortschaften führen und damit Anwohner einer starken Sicherheitsgefährdung sowie Lärmbelästigung ausgesetzt werden. In Summe führen diese Faktoren zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität.


Montag, 27. September 2021

Wahl 2021


 

Freitag, 24. September 2021

Der neue Flächennutzungsplan liegt aus

 Bis Montag 27.9.21 müssen alle Stellungnahmen und Einwände dem Bauamt vorliegen

Alle braunen Felder sind geschützte Bereiche. Für Wohnbebauung des Ortes gilt die aktuelle 1000m Regel.

Höfe im Außenbereich wurden mit einem 500m Radius geschützt.

Wald wird jetzt auch schon für Windindustrieanlagen eingeplant. Hier zur bundesweiten Petition

Um die Umstellung auf erneuerbare Energie verstehen zu können, wird der dieser Vortrag oder Dieser empfohlen.

Hier geht es zur Bauleitplanung

Sonntag, 19. September 2021

Hüttenfest des Heimat- und Verkehrsverein Haaren


 Sonntag, 19.9.2021

ab 11:00 Uhr in der Wanderhütte in Haaren

12:15 Weihe der Wanderhütte

Grillen in der Mittagszeit

Kaffee und Waffeln

Musikalische Unterhaltung: Sintfeld-Echo und Tambourcorps

Kleine Fotostrecke vom Fest:







v. l. Stefan Kaup, Alex Winschell, Niko Sarbisan (stellvertretender Hüttenwart), Stefan Günther, Patrick Vitt (Priesteramtskanidat), Heribert Klute, Raphael Schliebs, Norbert Münster, Petra Kaiser, Hubert Klute (Hüttenwart), Marianne Rennkamp-Stümpel, Ferdi Ernesti, Friedbert Stümpel, Christian Carl (Bürgermeister)






Montag, 13. September 2021

Weil Glauben Früchte trägt. - Pressemitteilung

Evangelische Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg
Endlich ist es soweit. Die ökumenischen Pilgerspaziergänge durch unseren Kirchenkreis im Zusammenhang des 3. ökumenischen Kirchentages werden nachgeholt. Nachdem sie auf Grund der hohen Infektionszahlen im Frühjahr nicht wie geplant stattfinden konnten, laden wir Sie nun ein, sich mit uns auf den Weg durch die Schöpfung zu machen, genau hinzuschauen, auch hinter die Dinge zu blicken und sich davon neu in Bewegung setzen zu lassen.

In unserer Region treffen wir uns

am Freitag, 24.09.2021, 18:00 Uhr
an der ev. Immanuel-Kirche in Bad Wünnenberg:
Route: Rundweg von der Kirche durch den Kurpark und das Aatal
           (ca. 4-5 km).

Der Weg birgt keine größeren Steigungen; dennoch achten Sie bitte auf gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Gern können Sie sich auch etwas zu trinken und ggf. zu essen mitnehmen. Wir gehen auch bei Regen (- bei Sturm und Gewitter natürlich nicht…)!

Anmeldungen bitte bis 17.09.2021 über das Gemeindebüro
(02951-2285; pad-kg-bueren-fuerstenberg@kkpb.de).

Sonntag, 12. September 2021

Abendlob der kfd Haaren im Freien

Das monatliche Abendlob der kfd Haaren findet am Mittwoch, den 15.9.21 um 18 Uhr an der Prozessionsstation (Paderborner Straße Ecke Futterloch) in Haaren statt. 

Das Datum musste leider geändert werden. Bei schlechtem Wetter findet das Abendlob in der Kirche statt.

Samstag, 11. September 2021

Schützenfest light 2021

 

Abholen des 25-jährigen Jubelkönigspaares aus 2020 Dieter und Carmen Offeln







Großer Zapfenstreich gespielt von den Haarenr Musiken Sintfeld-Echocho und dem Tambourcorps

Montag, 30. August 2021

27. Mühlenfahrt des Heimat- und Verkehrsverein Haaren

 Bernhard Lötfering hatte sie für den 23,8.2021 geplant und sollte nach Montabaur führen. Dort hatte sich die chinesische Familie, die das Restaurant und Eiscaffee im "Haarener Hof" betrieben hatte, mit einem neuen Restaurant "Hong Yun" niedergelassen.


Die Fahrt wurde von "Individual-Reisen Koch" durchgeführt, über die Strecke Bleiwäsche, Padberg, Korbach nach Marburg. Hinter Marburg an der alten Marburger Str. liegt die Gaststätte Ochsenburg. Dort war mit einem Frühstücks-Buffet für das Wohl der Teilnehmer gesorgt.

Nach diesem Halt wurde auch das Wetter sonnig, schließlich war man bei diesigem Wetter losgefahren.

Weiter ging es über Giessen, Wetzlar, Limburg nach Montabaur. Hier hatte der Reiseleiter Lötfering  einen Besuch im Outlett vorgesehen, wo auch einige Teilnehmer in dem exclusiven Angebot etwas gefunden haben.

Um 13:00 Uhr sollte dann das Ziel Restaurant Hong Yun erreicht sein. Die Familie empfing die Haarener Reisegruppe herzlich, zumal viele bekannte Gesichter mitgefahren waren.
Hier einige Ansichten aus dem Restaurant.





Um 15:00Uhr, nach einer herzlichen Verabschiedung, verließ die Reisegesellschaft Montabaur in Richtung Marburg um die alte Oberstadt sich noch anzusehen. Wie auf dem Bild zu sehen herrschte auc hier auch eiteler Sonnenschein.

Zur Organisation:

Die Teilnehmerkosten beliefen sich auf 40€ pP,
Gesamtfahrzeit: 7:30 Uhr bis 20:30 Uhr
Fahrstrecke: 475km





Freitag, 27. August 2021

Heimatverein Haaren wird 65 Jahre

 Hüttenfest zum Vereinsjubiläum


Ab 11.00 Uhr erwartet der Verein seine Gäste, die sich auf die beiden Haarener Musikvereine und eine Hüpfburg für die Kinder freuen dürfen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.
Wer den Tag sportlich beginnen will, trifft sich um 9.30 Uhr an der Haarener Schützenhalle. Von dort startet eine acht Kilometer lange Wanderung zur Hütte im Taubengrund.

Aber wie hat es mit dem Heimat- und Verkehrsverein angefangen? Dazu ein kurzer Blick auf die Vereinsgeschichte:
Als Tourist nach Haaren kommen, um dort Urlaub zu machen? Das kann man sich heute kaum noch vorstellen, da jeder mit Billigfliegern mindestens bis Mallorca kommt oder sogar noch weiter. Aber vor 65 Jahren, als Fritz Günther, Wilhelm Peitz und andere den Verkehrsverein für Haaren (und anfangs auch für Helmern) gegründet haben, war das das erklärte Ziel. Denn in der jungen Bundesrepublik gab es nach dem Krieg erst die so genannte Fresswelle und dann eben die Reisewelle, und die ging ins eigene Land. Davon wollte auch Haaren profitieren. Heute aber lebt das Dorf vom Industriegebiet.

In den ersten Jahren wurden vom Verein viele Fahrten, z. B. nach Nals in Südtirol, unternommen, wie es sie heute mit der jährlichen Mühlenfahrt noch Teil des Vereinslebens sind. Dieses Jahr ging die 27.  Mühlenfahrt nach Montabaur im Westerwald. Außerdem gab es viele Wanderungen. So entstand die Idee, auch in Haaren eine Wanderhütte zu errichte, die 1979 eingeweiht wurde. Die im September stattfindenden Hüttenfeste wurden zur Tradition im Verein. Daran will der Vorstand am 19. September anschließen.

Foto W.Peitz



Anfang der 80-er Jahre entdeckte auch die Haarener Jugend die Wanderhütte für sich und veranstaltet dort die schon legendären „Drei-Tages-Feten“, bei der vielen Freundschaften zu anderen Dörfern geknüpft wurden.
Größer aber war die 1000-Jahr-Feier 1975. Der gebürtige Wewelsburger und Lehrer am Theodorianum in Paderborn, Dr. Wilhelm Segin, hat das Gründungsjahr quasi entdeckt und die Haarener darauf aufmerksam gemacht. So wurde vier Tage lange gefeiert, wobei der Festumzug am 1. Juni 1975 der Höhepunkt gewesen ist. Ein bleibendes Werk aus diesem Jubiläumsjahr ist das 1000-Jahre-Haaren-Buch.


Während des Vorsitzes von Alfred Voßmann (1988-1997) wurde die alte Mühle, genannt Ohrmakers Mühle, in den Jahren 1991-94 Jahren weitreichend renoviert; sie ist heute ein historisches Denkmal.

Im Jahr 1997 übernahm Norbert Münster den Vorsitz im Heimatverein. In dieser Zeit wurde die Wanderhütte erweitert. Und der Ortsheimatpfleger Heribert Klute begann mit der Anlage der Haarener  Wanderwege, die von der Bevölkerung gut angenommen wurden.
Im November 2008 veröffentlichte der Heimatverein das Buch zur Geschichte der Haarener Juden, welche Jost Wedekin gründlich aufgearbeitet hatte. Schon im November 2006 war am Judenfriedhof ein Gedenkstein für ermordeten Haarener jüdischen Glaubens errichtet und eine Ausstellung zu deren Familie gezeigt worden, bei der auch Ruta Shoshani aus Haifa in Israel anwesend war. Ihr Vater Julius Rosenberg konnte noch 1937 vor dem Naziregime fliehen.

Im letzten Jahr wurde ein neuer Vorstand gewählt und die erst kürzlich verstorbene Manuela Stieren übernahm den Vorsitz. Ihr Tod ist ein schmerzlicher Verlust für den Verein.
Gleich nach der Wahl wurde mit der Unterstützung von vielen Helfern die Wanderhütte und die Mühle weiter renoviert.
Außerdem wurde im Herbst eine historische Wanderung auf der Via Regia gemacht. Im Frühjahr setzte sich der Vorstand mit dem Regionalplan bzw. mit der Erweiterung des Haarener Industriegebiets auseinander.


HK,